Die Suche hat ein Ende: Hier kommt die verführerische Alternative zum Dirndl

Das Gegenteil von bieder? Mieder! Das hautenge Kleidungsstück kennen wir beim Dirndl als „Oberteil“ und solo als Korsage.  Das Mieder stammt ursprünglich aus der Renaissance-Zeit Anfang des 16. Jahrhunderts. Als strammes Korsett formte es die weibliche Silhouette in Europa bis ins frühe 20. Jahrhundert. Ohnmachtsanfälle waren tagtäglich der Preis, um dem damaligen Schönheitsideal zu entsprechen.

Im Trachtenfashion-Bereich erlebte das Mieder vor wenigen Jahren ein fulminantes Comeback und ist seither die schönste Alternative zum Dirndl.  „Atemberaubend“ sieht das moderne Mieder immer noch aus – ist es aber für die Trägerin nicht. In unseren sorgfältig ausgewählten Modellen können Sie tief Luft holen bei Tanz und Feierei.

Berwin & Wolff: Die feschen Trachtenmieder des renommierten Herstellers sehen einfach bezaubernd zu Denim-Stücken aus! Besonders praktisch sind der Reißverschluss vorne und die Möglichkeit, das Mieder mit und ohne Bluse tragen zu können.

Schmittundschäfer: Der Besatz mit funkelnden Strasssteinen auf der Vorderseite lässt Sie auf jeder Trachten-Party glänzen und macht klar, wer der Star des Abends ist. „Thisby“ ist perfekt für einen aufregenden, femininen Look!

Melega: Leichtigkeit, Femininität und dezenter Trachten-Look: Das blaue Mieder des jungen Labels hat so einige Vorzüge. Die Miederhaken sind mit pinken Strasssteinen besetzt.  Die Passform ist super. Das Rückenteil hat ein Schößchen mit Schleife. „Roma“ wird die Herzen im Sturm erobern!


Kommentare