Dirndl Lexikon

 

Der ultimative Dirndl-Guide von Trachteria


Dirndl sind weiblich, Dirndl sind sĂŒĂŸ, Dirndl sind sexy, Dirndl stehen jeder Frau: Kein Wunder also, das Dirndl absoluter Trend sind. Und das nicht nur in MĂŒnchen: Ob auf der Cannstatter Wasen in Stuttgart oder auf der Fash‘n-Wiesn in Frankfurt, ĂŒberall nutzen die Frauen die Gelegenheit, um das schönste KleidungsstĂŒck der Welt zu tragen. Ja, sogar in New York gibt es Dirndl-Events.

 

Aber zu welchem Anlass trĂ€gt Frau das Dirndl? Und was gibt es zu beachten? Welche Schuhe passen zu dem bajuwarischen Gewand? Welche Tasche? Und was bedeutet die SchĂŒrzenschleife rechts oder links?

 

www.Trachteria.de – der Trachtenshop mit Herz & Seele, und die Dirndl-Expertin Lilian Thau (www.facebook.com/Dirndlrocken) haben alles Wissenswerte zusammengestellt.

 

ZunĂ€chst einmal muss die Begrifflichkeit geklĂ€rt werden: „Dirndl“ bezeichnet nĂ€mlich in Bayern eigentlich ein junges MĂ€dchen, beziehungsweise eine unverheiratete junge Frau. Das dazu gehörige KleidungsstĂŒck wĂ€re das Dirndlgewand (bay. Diandlgwand). Wer also in Bayern zu hören bekommt: „Ja, so a feschs Diandl“ ist in den meisten FĂ€llen selbst gemeint und darf sich ĂŒber ein nettes Kompliment freuen. Wird das Kompliment mit einem „Ja, leckst mi am Orsch, so a feschs Diandl“ kombiniert, ist es keinen falls eine Beleidigung, sondern potenziert das Kompliment ins nahezu Unendliche.

 

Das Dirndl darf nicht mit traditioneller Tracht in einen Topf geschmissen werden. Der Stil des Dirndls entlehnt sich zwar der Tracht, jedoch unterliegt die echte, historische Tracht strikten Regeln. So weist die traditionelle Tracht ganz bestimmte Merkmale auf, anhand derer sie einer Region und dem sozialen Status der TrÀgerin zugeordnet werden kann.

 

 

 

Foto schmittundschÀfer Dirndl Magali Verte

 

Das Dirndl ist ein KleidungsstĂŒck, das der Mode unterworfen ist. Das war ĂŒbrigens auch schon immer so: War das Dirndl erst Dienstbotenkleidung, entdeckten Ende des 19. Jahrhunderts die Damen aus der Stadt das Dirndl als leichte Sommer-Bekleidung fĂŒr Landpartien. Damit war das Dirndl nie ein „traditionelles“ KleidungsstĂŒck.

 

Deswegen heißt es beim Dirndl: Ob Mini, Midi oder Maxi: Erlaubt ist, was gefĂ€llt:

 

Das Mini-Dirndl

 

Sogenannte Traditionalisten meinen ja, dass es so etwas wie ein Mini-Dirndl gar nicht geben dĂŒrfte. Es wĂ€re nicht traditionell und hĂ€tte nichts mehr mit Tracht zu tun. Richtig – aber Dirndl haben auch nichts mit Tracht zu tun, deswegen darf es auch Mini-Dirndl geben. Wie kurz das Dirndl sein darf, hĂ€ngt vom Geschmack und Stil der TrĂ€gerin ab. Üblicherweise endet ein Mini-Dirndl ĂŒber dem Knie. Wer in Hotpants oder Mini-Rock gut aussieht, der kann auch Mini-Dirndl tragen. Besonders sĂŒĂŸ kann ein Mini-Dirndl mit TrachtenstrĂŒmpfen aussehen. Styling-Tipp: Wer viel Bein zeigt, der sollte beim DekolletĂ© etwas zurĂŒck haltender sein. Mehr als ein Highlight verwirrt MĂ€nner nur unnötig.
Mehr Mini-Dirndl gibt es hier: http://www.trachteria.de/damen/mini-dirndl

 

Das Midi-Dirndl

 

Das Midi-Dirndl sieht man auf der Wiesn und auf den Waldfesten am hĂ€ufigsten. Das hat auch einen einfachen Grund: Wenn draußen die Sonne scheint, dann ist es im Bierzelt mit langem Dirndl fast nicht zu ertragen. Das Midi-Dirndl endet knapp unterm Knie und ist ein echter Figur-Schmeichler – denn es kaschiert wunderbar die weiblichen „Problemzonen“ HĂŒften, Schenkel oder Po. Absoluter Trend dieses Jahr sind Petticoats, sie geben dem Dirndl den Look der 50ger Jahre: Der Petticoat ist vor allem ein super Accessoire, wenn man nicht ganz so viel „Holz vor der HĂŒttn“ hat, denn er zaubert ein wunderbare Wespentaille. (http://www.trachteria.de/damen/unterrocke-petticoats)
Wer mit einem großen DekolletĂ© gesegnet ist, sollte keinen zu auslandenden Petticoat tragen – sonst sieht Frau schnell nach Knallbonbon aus.
Mehr Midi-Dirndl gibt es hier: http://www.trachteria.de/damen/midi-dirndl

 

Das lange Dirndl

 

Das lange Dirndl ist ein Klassiker und selbst auf einer sogenannten traditionellen Veranstaltung ist die Dame von Welt perfekt gekleidet. Ein langes Dirndl passt aufs SchĂŒtzenfest, auf eine Hochzeit oder auch in die Oper – jedenfalls in Bayern. Mit einem klassischen langen Dirndl kann man nicht viel falsch machen – und es sicher auch in 10 Jahren noch tragen. Allerdings ist das lange Dirndl bisweilen etwas unpraktisch beim Tanzen auf den BierbĂ€nken.
Mehr lange Dirndl gibt es hier: http://www.trachteria.de/damen/dirndl-kleider-lang

 

Das Designer-Dirndl

 

Immer mehr Designer widmen sich dem Thema Dirndl. Ob schmittundschĂ€fer, Achtender, Lieblings Dirndl, mein Herzblut, Melega, KĂŒger, oder Tian van Tastique: Designer Dirndl sind oft aus edelsten Materialien gefertigt: Seide, Swarovski-Kristalle, echte Hirschknöpfe.n Designerdirndl sind vor allem etwas Besonderes und schĂŒtzen die TrĂ€gerin davor, auf der Wiesn stĂ€ndig das eigene Dirndl an anderen Damen zu sehen. Das schlĂ€gt sich auch im Preis nieder: WĂ€hrend es ein ordentliches Dirndl aus Polyester und Baumwolle mit SchĂŒrze schon ab 150 Euro zu haben gibt (http://www.trachteria.de/damen), muss man fĂŒr ein Designer-Dirndl schon tiefer in die Tasche greifen: Bis zu 1.000 Euro kostet das gute StĂŒck – eine tolle Auswahl gibt es hier: (http://www.trachteria.de/designer-dirndl-1). SchnĂ€ppchenjĂ€ger können aber bei Vorjahrsmodellen supertolle Eroberungen machen. (http://www.trachteria.de/reduziert/damen).

 

Das Mieder

 

Mieder gehören zum Dirndl wie Bier zur Wiesn. So sind die Oberteile von Dirndln in der Regel miederesk geschnitten, was natĂŒrlich das Auge ganz besonders aufs DekolletĂ© richtet. Seit letztem Jahr gibt es aber vermehrt Mieder ohne Dirndl zu kaufen. Der Designer Tian van Tastique war hier großer Vorreiter. Seine extravaganten Mieder-Kreationen trug beispielsweise Verona Poth auf der Sixt-Damen-Wiesn. Zu seinen Fans gehört auch Model & Moderatorin Miriam Mack sowie das MĂŒnchner it-Girl Sara SchĂ€tzl. Wer es klassischer liebt, fĂŒr den gibt es aber ebenso eine tolle Auswahl. Das Mieder kombiniert ĂŒber ein Sommerkleid oder zu Jeans ist einfach zauberhaft.
Weitere Mieder gibt es hier: http://www.trachteria.de/damen/trachtenmieder-westen

 

Darunter

 

Dirndl sind der Inbegriff der Weiblichkeit. Denn das Dirndl setzt gerade die weiblichen Reize perfekt in Szene. Und da fangen die Probleme an: Denn gesucht ist – der perfekte Dirndl-BH. Der klassische Dirndl-BH ist ein Balconette-BH, der die Brust stĂŒtzt, aber auch stabilisiert. Denn die Dirndl-TrĂ€gerin möchte ja ausgelassen tanzen und es soll nichts heraus hĂŒpfen. Auf den BH sollte ganz besonderen Wert gelegt werden, damit nichts zwackt oder zwickt. Die Unterbrustweite wird einfach per Maßband gemessen: Unter der Brust waagrecht einmal rund rum. Wer zwischen zwei GrĂ¶ĂŸen liegt, sollte die Kleinere nehmen (Unterbrustweite 72 cm –> GrĂ¶ĂŸe 70). Der Steg sollte zwischen den BrĂŒsten an liegen, das Cup die Brust umschließen und nicht einquetschen. Die TrĂ€ger werden beim Dirndl etwas kĂŒrzer als sonst getragen, so dass die Brust schön prĂ€sentiert ist. Wer noch etwas nachhelfen will, der sollte sich bei den Push-Ups umschauen. Die Regeln sind die gleichen, wie beim klassischen BH, nur dass Kissen das Volumen unterstĂŒtzen. Umfragen haben ĂŒbrigens ergeben, dass die meisten Frauen eine falsche BH-GrĂ¶ĂŸe tragen – Nachmessen lohnt sich also! Eine Auswahl an Dirndl-BHs gibt’s hier: http://www.trachteria.de/damen/dirndl-bh-dessous.

 

Die Bluse

 

Die Dirndl-Bluse endet ĂŒblicherweise direkt unter der Brust. Somit trĂ€gt sie unter dem eng sitzenden Mieder nicht auf. Die meisten Blusen haben einen rechteckigen Ausschnitt, jedoch gibt es mittlerweile viel mehr Variationen. Echte Dirndl-Fans haben gleich mehrere Blusen im Schrank, denn jede gibt dem Dirndl einen ganz eigenen Look. Es muss ĂŒbrigens auch nicht immer der Große Ausschnitt sein: Ob extravagant wie bei der Bluse Medina, mit Stehkragen oder streng hochgeschlossen. Den Variationen sind keine Grenzen gesetzt.
Weitere Dirndl-Blusen gibt es hier:
http://www.trachteria.de/damen/dirndlblusen

 

Die SchĂŒrze

 

Ohne SchĂŒrze ist ein Dirndl kein Dirndl. Das Tolle an SchĂŒrzen ist – frei nach dem Motto „Pimp your Dirndl“ kann Frau mit einer neuen SchĂŒrze das Dirndl komplett verĂ€ndern: Ob mit Glitz und Glamour, unifarben oder transparent. Mit einer neuen SchĂŒrze ist das „alte“ Dirndl gleich aufgepeppt.
Eine tolle Auswahl an SchĂŒrzen gibt es hier:
http://www.trachteria.de/damen/dirndlschurzen

 

Links oder rechts

 

HartnĂ€ckig hĂ€lt sich das GerĂŒcht, „Mann“ könne an der Schleife den Beziehungsstatus der DirndltrĂ€gerin ablesen. Das stimmt bedingt: Denn einen solchen Brauch gibt es bei der traditionellen Tracht nicht. Eine unverheiratete Frau trug eine andere Tracht als eine verheiratet. Jedoch hat sich das GerĂŒcht so durchgesetzt, dass Single-Damen eben links die Schleife tragen, leierte rechts. Fraglich ist nur, wie genau die Dame den doch recht neuen „Brauch“ auslegt: TrĂ€gt das MĂ€del nur rechts die Schleife, wenn sie verheiratet ist oder schon wenn sie in einer Beziehung ist? Die meisten MĂ€dels aus meinem Umfeld sagen da: „So lang ich keinen Ring am Finger habe, ist die Schleife links!“ Also, liebe Jungs, vorm anbandeln – lieber erst mal abchecken.Die Schuhe.

 

Die Schuhe

 

Schuhe und Frauen – darĂŒber sind nicht nur schon ganze BĂŒcher – sondern ganze EnzyklopĂ€dien verfasst worden. Es gibt durchaus Frauen, die das Dirndl mit einem High Heel kombinieren. Ein High Hell fĂ€ngt per Definition ĂŒbrigens ab einen Absatz von 10 cm an – ohne Plateau gerechnet. Und hier kommen wir schon zum Problem Nummer 1: Wie komme ich mit solchen Mörderdingern von der U-, oder Tram-Bahn zum Wiesn-Zelt. Seit es den SicherheitsgĂŒrtel rund um die Theresienwiese gibt und man per Taxi nicht mehr direkt vor fahren kann, ist das durchaus eine Herausforderung mit hohen Hacken. Problem Nummer 2: Wer auf die Wiesn geht, weiß, dass die Wiesn recht wenig mit Wiese zu tun hat: Die Wiesn ist ein Platz, auf dem Schotter liegt – auch nicht unbedingt High Heel tauglich. Wer auf Stadl- oder Waldfeste geht, wird auch hier feststellen, das High Heels nicht unbedingt das Mittel der ersten Wahl sind. Problem Nummer 3: Wie soll man auf 10 cm-AbsĂ€tzen auf den BierbĂ€nken tanzen? Zum Leidwesen vieler MĂ€nner greifen viele Frauen mittlerweile zu Ballerinas – was durchaus sĂŒĂŸ ausschauen kann und sehr praktisch ist. Wer stilecht sein möchte, kann auf Trachtenballerinas zurĂŒckgreifen. Wer mehr Absatz wĂŒnscht, dem sind die Dirndl-Pumps empfohlen.Mein persönlicher Favorit sind aber trachtige Stiefeletten im Stile des 19. Jahrhunderts getragen wie von FrĂ€ulein Rottenmeier aus Heidi. Ein absoluter Renner unter jungen MĂ€dels sind ĂŒbrigens die Trachtensneaker von KĂŒrger. Mehr Auswahl an Schuhen gibt es hier: http://www.trachteria.de/damen/schuhe-stiefel

 

Das Tascherl

 

Weil man als Dirndl-TrĂ€gerin die HĂ€nde frei haben muss, um mit den BierkrĂŒgen anzustoßen oder zur zĂŒnftigen Musik in die HĂ€nde zu klatschen, rĂ€t die erfahrene Wiesn-GĂ€ngerin von den Ă€ußerst bezaubernden, aber nichts desto trotz, unpraktischen Clutches ab. Viel besser sind Taschen, die an der SchĂŒrze befestigt werden, wie zum Beispiel die TrachtenBrummsel. Wer lieber eine klassische Henkeltasche hat, muss sich unbedingt das trachtige SchmuckstĂŒck Honig Walk anschauen. Wortwörtlich herzig ist auch die Tasche Stadl Queen, die Frau bequem ĂŒber die Schulter tragen kann. Mehr Tascherl gibt’s hier: http://www.trachteria.de/damen/taschen

 
Charivari & Co. Schmuck und Geschmeide

 

Das Tolle an einem Dirndl ist, dass Frau beim Schmuck ruhig in die Vollen gehen kann: Ansteck-Charivari, Kropfband, Ohrringe, Ketterl. Typisches SchmuckstĂŒck ist das Kropfband – es schaut besonders nett aus, wenn es farblich aufs Dirndl abgestimmt ist. Das Charivari kennt man vor allem bei den MĂ€nnern, aber auch die Frauen haben das SchmuckstĂŒck fĂŒr sich entdeckt. Ob an der SchĂŒrze oder am DekolletĂ© – das Charivari ist ein echter Eyecatcher.
Weiteren Schmuck und Klimbim gibt’s hier: http://www.trachteria.de/damen/schmuck-accessoires

 

Gut behĂŒtet

 

Großer Trend zum Dirndl sind HĂŒte. Die HĂŒte sind entweder schon fix und fertig verziert oder schlicht mit Band. FĂŒr alle Individualisten gibt es Hutschmuck, um dem Accessoire eine individuelle Note zu geben. Damit peppt Frau auch Opas alten Hut wieder kostengĂŒnstig auf.
Mehr HĂŒte und Hutaccessoires gibt’s hier: http://www.trachteria.de/damen/hute-haarschmuck

 

Wann und wo

 

SĂŒdlich des WeißwurstĂ€quators passt das Dirndl eigentlich zu jeder festlichen Angelegenheit: Ob aufs Stadl-Fest, in den Biergarten, zur Hochzeit der besten Freundin, zu Weihnachten mit der Familie, zur Kommunion der Nichte, und, und, und. Je feierlicher der Anlass, umso feierlicher das Gewand.

 

Hochzeit im Dirndl

 

Großer Trend ist ĂŒbrigens selbst in Tracht zu heiraten. Ob standesamtlich im zarten rosĂ© oder kirchlich ganz in weiß: Die Braut wird einfach umwerfend aussehen.
Hochzeitliche Dirndl gibt’s hier: http://www.trachteria.de/damen/brautdirndl

 

 

Hier zum Download mit tollen Fotos: Der ultimative Dirndl Guide